Vereinsausflug in die Niederlande

Foto: Willi Westermann
Foto: Willi Westermann

Motivsuche Fehlanzeige für (nur) zwei Bathyscaphe-Taucher!?

 

Schöne Wochenendtauchziele sind für uns Österreich oder die Schweiz; beide Ziele sind sich in den Entfernungen ähnlich. Die Kamera-Louis-Bouton (Deutsche Meisterschaft in der Unterwasserfotografie) fand ja bekanntlich im Mai diesen Jahres in den Niederlanden statt; Entfernung ab Forst ca. 560km!

 

Die Niederlanden (nicht Holland, hier spricht der „Besserwisser“) sind also in selbiger Entfernung zu den anderen genannten Tauchzielen! Dass man die deutsche Meisterschaft (KLB) dahin legte war schon interessant, dass in 2015 an den selben Tauchplätzen die Weltmeisterschaft ausgetragen wird ist es umso mehr! So erklärt sich mein Wunsch mit BTSV-Fotografen und Vereinsmitgliedern dort hin zu fahren und vor Ort Bilder zu machen; ein neues Tauchgewässer zu betauchen, sehr leicht.

 

Die UW-Fotoergebnisse lassen sich dann alsbald 1:1 mit den Ergebnissen der deutschen Meisterschaft, aber auch das Jahr darauf mit den „weltmeisterlichen Bildern“ direkt vergleichen! Und darauf bin ich gespannt, was die Weltmeisteranwärter bzw. der sich dort ergebende Weltmeister aus dem Wasser mitzunehmen fähig ist! Das Wasser ist keinen Deut klarer als mittelmäßige Baggerseeverhältnisse; so also schon kein leichtes Spiel im Nahbereich ein Bild ohne Schwebeteilchen zu zaubern und erst recht nicht mit Weitwinkelobjektiv ein räumliches Bild zu kreieren!

 

Gesagt, getan: ein zwar nur kleines Grüppchen von BATHYSCAPH`lern machte sich vom Freitag, 05.-Mo. 09. September auf den Weg. Untergebracht in einem netten kleinen Häuschen mit Platz für fünf Personen nahe der Tauchplätze und im „Taucherdorf“ Scharendijke fand man ausreichend Platz für das umfangreiche Tauchgerödel nebst „UW-Fotogedöns“!

 

Im Mai war das Wetter sommerlich schön, aber die Wassertemperatur ab 5m Tiefe bei nur noch 12°C angesiedelt. Jetzt hatten wir etwas Herbststimmung und diesige Luft bis Sonntagvormittag bei 20-23°C und die Niederländer sah man barfuss und Oberkörper frei! Erstaunliche noch mind. 18°C waren es unter Wasser; geil, auch ich hatte nass tauchend so keine Angst vor einem frühen Tauchgangsende. Etwa 300 Mal hab ich unter Wasser abgedrückt und schöne Motive dem Grevenlingenmeer entrungen, etwa genau so viele Treffer nahm Alfred Hillenbrand mit auf seinen Rechner! Na, wenn da nichts Gutes dabei ist!

 

Motivsuche Fehlanzeige, denn schon beim Einstieg sieht man die ersten Krabbler sich in Sicherheit bringen, aber verstecken braucht und muss sich keiner der quirligen Gesellen! Kleinere und mittelgroße Hummer strecken ihre Antennen aus den finsteren Behausungen und die Bewohner trauen sich aber auch, und durchaus Format füllend, aus den Löchern! Grundeln in weiß und schwarz tanzen um unsere Nasen und machen sich ihren Spaß mit uns, aber hier und da gibt es schöne Treffer und tolle Bilder! Die Seenadel, ich hab sie gesehen, aber nur mit meinem Weitwinkeln eingefangen, aber darauf wirkt so ein schmales Wesen nicht wirklich groß. Da leiht mir Fred einen seiner Treffer für den Anhang, welchen wir gemeinsam mit Unterwasser- und Überwasserbildern (auch ein Bild von Silvia ist dabei) bespeisten!

 

Ebenso erfolgreich hat Fred einen Butterfisch erwischt, den man leicht mit einer kleinen Muräne verwechseln könnte und ich musste mich wieder mit "ja, hab ich gesehen, wollte auch einen guten Treffer landen, aber das Tier wollte partout nicht von mir fotografiert werden" zufrieden geben! Hm, grummelbrummel! Aber dafür hab ich u. A. wieder neue und schöne Garnelen im Archiv unter „wettbewerbstauglich“ ablegen können! Die kleineren Garnelen schleichen lange unbemerkt durchs Wasser und zuppeln sich hier und da etwas Fressbares aus dem zarten Bewuchs; das alles bei mäßiger Sicht, aber schön!

 

Von wegen die Niederländer, das sind doch alles „nur“ Radfahrer!? Die Wochenenden wirken an den abertausenden Tauchflaschen wie ein imposanter Magnet. Nicht genug, dass fast alle Niederländer mit sehr vielen Kinder tauchen, nein, denn auch die Frauen/Mütter/Tanten, alle  treibt es ins teilweise nur leicht salzige Wasser der „Inlandmeere“ vor Ort! Dem allerdings noch lange nicht genug und die Parkplätze an den vielen ausgewiesenen Tauchplätzen sind groß, teilweise richtig groß und bieten mind. einhundert Fahrzeugen Platz und die überlaufen nach 10:00 Uhr! Wären da nicht auch noch die Nachbarn aus Belgien, welche sehr wohl auch am Wasser wohnen, aber die Tauchplätze in den Niederlanden anscheinend „besser“ sein müssen, denn Samstag und Sonntag taucht man gerne mit etwas mehr Anreisestrecke nicht nur um Scharendijke in Scharen!

 

Um die Vielzahl dann auch zu vollenden kommen auch viele aus dem nahen Deutschland. Nahe genug sind auch noch weniger 600km, denn „wir“ waren ja auch vor Ort! Was á Glick, dass des Wasser soo viel Platz hat! Drei Tauchgänge haben uns für den Kurzurlaub gereicht, denn die Niederlanden haben auch schöne Städte, imposante und vor allem die saubersten Feinsandstrände Europas (ich hab noch Sand in den Schuhen aus...)! Da ist was los, hunderte von Strandseglern, Drachensurfern, u.u.u. treibt es an die Strände und an den übergroßen Parkflächen lässt sich erahnen was in der Hochsaison an Aktivsport und Freizeitgestaltung hier erst „abgeht“. Freizeitgestaltung vom Feinsten; mal ohne Tauchen! Warum also in die Ferne schweifen...zur warmen Zeit ist das für mich ein Geheimtipp für neue Ziele Suchende!

 

Ich hab es genossen und Silvia (Freds Frau) bestätigten mir den schönen, erlebnisreichen und kurzweiligen Aufenthalt!

 

Wir haben lecker Fisch und Muschelen heute, können Sie haben, ist heute Spezialität unseres Hauses; so begrüßt uns der Restaurantbetreiber zu unserem Besuch am Abend! Schwertfisch fand  ich auf der Karte und die Muscheln aß ich als Zwischenmahlzeit bei einem Altstadtbesuch...hm „Sau lecker“, wir haben alles genossen vom Pfannkuchen bis zum Schweizer Käse welcher uns irrtümlich im Einkaufskorb gelandet war!

 

Schee wars unn ich deeds widder macher und al bissl badisch muss eh sei, odder!?

 

 

Gruß, >=; willi mit Silvia und Alfred Hillenbrand unterwegs in „Holland“

 

Die Bilder zum Vereinsausflug nach Holland findet ihr im Fotoalbum.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Weitere Infos außerhalb dieser Homepage gibt's beim Stammtisch, immer montags im Taucherheim.

 


Anmeldungen für den Newsletter und weitere Auskünfte gibt es unter bathyscaphe@web.de