Nikon-Salzkammergut UW-Trophy 2014 am und im Wolfgangsee

Nikon Salzkammergut UW-Trophy 2014
Nikon Salzkammergut UW-Trophy 2014

oder: „man/n braucht schon etwas Eier in der Hose“ um sich dem Kampfe zu stellen!"

 

Kaiserwetter, fette Preise und durchschnittliche Tauchplätze forderten die Teilnehmer und Mitglieder unseres Vereines, waren als Teilnehmer der BTSV Visuelle-Medien, stark dabei!!!

 

Ich frag mal, sagte ich mir, trau es ja auch drei unserer „Mannen“ mehr als nur zu und hoffte innigst auf mindestens einen Mitfahrer und Teilnehmer. Meine ihn wohl überzeugenden Worte machten Christian Hillenbrand „Willi´g“ und seine Zusage machte mich irgendwie, aber eben doch ein wenig stolz! Drei Tage vor Abfahrt sagte er mir so nebenbei, ach ja, meine Eltern fahren auch hin und mein Vater, der hat sich auch kurzfristig angemeldet!

 

Na, das nenn ich doch nun einfach mal geil! Drei Bathyscaph´ler gingen also Mittwochnachmittags, den 09.10., auf Wettkampftour Richtung St. Wolfgang im Salzkammergut. Am Morgen nach der Ankunft begrüßt uns allerfeinstes Kaiserwetter und der sympathische Organisator Harald Hois im Sitzungssaal des Rathauses. Es wären weniger Teilnehmer als erwartet und bei Sachpreisen von ca. 25.000 € macht uns das aber nicht traurig, sondern eher noch mutiger.

 

Die Fotografen der Kategorien Kompaktkamera und Spiegelreflexkamera müssen je ein Bild in Makro und Weitwinkel einreichen, max. 100 Bilder pro Tauchgang und Tag werden angenommen, es sind insgesamt zwei Tauchtage bei je nur einer Flaschenfüllung vorgesehen! Die Aufgaben sind schnell klar, das Wasser bei der Tauchbasis leider nicht, wenn es auch auf den ersten Blick so aussah. Kein Wunder fahren auch nur einen Steinwurf entfernt die Ausflugsschiffe an unserer Nase vorbei. Zur Auswahl stand noch eine Steilwand mit großer Spalte bis ans trockene Tageslicht. Auf meine Frage, ob denn diese Spalte oben „sauber“, also ohne Ablagerungen sei, kam die Antwort ja. Kurzum, dem war nicht so! Mein erdachtes Bild blieb im Kopf und kam somit nicht auf die Speicherkarte. Ein weiterer Platz, wir fuhren nur daran vorbei, ist zwar wie auch die Steilwand ein absoluter Hingucker für die Bootsausflügler, aber unter Wasser kam auch hier kein Siegerbild zustande. Ein kleiner Hecht, kleine Barsche und scheue Weißfische huschten vor uns im Wasser, aber fotogen, wie von zu Hause gewohnt, zeigte sich keines der Fischlein für mich.

 

Die Bootshäuser neben der Tauchbasis - sie waren der Ort der möglichen Bilder - aber klar auch hier bist du nicht der Erste am Ort, es rieselt leise, auch schon Anfang Oktober, auch hier der Ablagerungsschnee. Was macht man, was reicht man ein, welches erzwungene Bild hat Chance auf einen sicheren Platz!??? Christian ist dann doch recht gut bestückt und hatte einen Barsch nahe und frontal erwischt! Fred zeigte uns seine erstaunlichen Lichtspiegelungen, welche für die Jury aber eher als „schwierig“ zu beurteilen gewesen wären. Fred entscheidet sich für andere Bilder und es ging die Siegerehrung für ihn leider ohne hochdotierten Preis aus.

 

Es gewinnen Bilder, die man mit deutlichem Ja auf der Großleinwand begrüßt, aber auch Bilder die man gern diskutiert haben wollte. Aber das ist es eben; man muss akzeptieren, was die Jury entscheidet! Vorweg kann ich schon sagen, dass wir keinen Ersten Platz verbuchen konnten, aber…

 

Platz Zwei in der Kategorie Makro der Einsteigerklasse (Kompaktkamera) ging mit lautem Applaus an Christian Hillenbrand!!!

 

Mir war das Glück mit dem Versuch eine sehr nahe Makroaufnahme eines Auges des einzigen und noch recht jungen Hechtes, welches ich machen zu wollen, nicht hold. Der Hecht noch ein kleiner „Hosenscheißer“, oder ich nur zu ungeduldig!? Eine Ansammlung von kleinen Luftblasen an der Wasseroberfläche, angesiedelt an einem freischwimmendem Krautstengel, das musste es sein und als Makrobild genügen. Ein Schuss und dann mein Kontrollblick auf den Kameramonitor: naja, die Blende noch etwas kleiner, das Licht könnt bleiben; mein zweiter Versuch setzte mich in Erstaunen und Entsetzen! Wo ist mein Krautstengel mit den  Luftbläschen??? Ich selber hatte mir mein Blasenbild beim Kameraschwenk mit einem Blitzarm völlig zerstört, der zweite Versuch war dahin!

 

Ich brauch nun aber auch nicht traurig sein, hat das Bild mir doch tatsächlich in der Kategorie Makro auch Platz Zwei eingebracht!

 

Unser Fazit: Fred ist nun, wie sein Sohn Christian, zum ersten Male stolzer Mitstreiter bei einer solchen Live-Wettkampfveranstaltung und das auf internationaler Ebene! Auch nach seiner Aussage durchaus wiederholbar, in zwei Jahren an einem anderen Gewässer der Region Salzkammergut in Österreich! Mut ist gefragt und wie sagte der Organisator, „man braucht schon etwas Eier in der Hose“ um sich dem Kampfe zu stellen!"

 

 

>=; willi

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Weitere Infos außerhalb dieser Homepage gibt's beim Stammtisch, immer montags im Taucherheim.

 


Anmeldungen für den Newsletter und weitere Auskünfte gibt es unter bathyscaphe@web.de